Mark Rohwer

Mark Rohwer aus Pretoria (Südafrika) ist langjähriger Fahrer und Liebhaber eines Audi 100 C4 (in Südafrika mit der offiziellen Bezeichnung "Audi 500") mit dem 2,3l AAR-Motor, der in weiten Teilen der 2,3l NF-Maschine des Audi Typ 44 entspricht.

Mark engagiert sich seit langer Zeit für die Audi Typ 44-Gemeinschaft und hat sich mit seinem Einsatz maßgeblich an der Gründung der Freunde des Audi Typ 44 e.V. und der Internetplattform beteiligt. Wir sind ihm dafür sehr dankbar!

Da er aufgrund der großen räumlichen Entfernung jedoch voraussichtlich nur selten von der Vereinsarbeit unmittelbar profitieren wird, haben wir auf der Gründungssitzung einstimmig beschlossen, ihm den Status eines Ehrenmitgliedes einzuräumen.

- - - - - - - - - - - - - - -

Soviel zu der Vorstellung durch den netten Vereinsvorstand. Meinerseits bin ich sehr dankbar für die Ehrenmitgliedschaft!

Nun noch ein wenig zu mir selber:

Ich bin gebürtiger Südafrikaner, jedoch über Vater und Mutter mehr oder weniger direkt deutschstämmig: Mutter wanderte aus Göttingen nach ZA aus, und Vaters Großvater war Schleswig-Holsteiner, der in Indien und dann in Südafrika als Missionar tätig war. In der Familie spreche ich bis heute Deutsch, obgleich ich mit einer Afrikaansen Frau verheiratet bin.

Mit der Typ44-Gemeinschaft fühle ich mich nicht nur deshalb eng verbunden, weil uns etwa eine (gute) Automarke verbindet, sondern auch, weil sie mir immer wieder einen Einblick in die deutsche Gesellschaft, Kultur, Politik, Nachrichten usw. gibt. Es sind über die letzten acht Jahre intensive Freundschaften entstanden, die ich teilweise schon vor Ort pflegen durfte, als ich Juli 2005 in Luzern war.

Die 44er Gemeinschaft hat unzählbare Male dazu beigetragen, dass ich meinen Audi und meinen VW (ein Jetta-1-Pendant) am laufen halten kann. Meinerseits stehe ich, wo ich kann, mit Rat zur Seite, insbesondere zur K-Jetronic, zu der ich eine etwas skurrile Hassliebe entwickelt habe.

Meine automobilen Kindheitserinnerungen sind an Vaters schokoladenbraunen 1974er Audi 100 LS, und dann besonders an seinen beigen 1978er Audi 100 GLS 5E, den ich ihm 1990 abkaufte und selber noch 18 Monate fuhr, bis mir leider jemand nicht nur die Vorfahrt sondern auch dem Typ43 das Leben nahm. Seit 1978 (damals war ich 7) schlägt mein Herz schneller, wenn ich einen Fünfzylinder höre!

Allen Lesern stets gute Fahrt!
Mark.